fbpx

Wärmetechnik

Wärmetechnik

Möchten Sie die unmittelbare Umwelt als neue Hauptwärmequelle fürs Heizen und die Trinkwasser-Erwärmung nutzen? Wir planen die Wärmetechnik, holen die Bewilligungen sowie Fördergelder und bauen die Anlage mit unseren Installationsfachpartnern für Sie.

⇛ Mit einer Luftwärmepumpe braucht das Haus noch 6‘500 kWh Strom, um dieselbe Wärme zu erzeugen. Ohne eigene Solaranlage wären dies rund CHF 1‘300.– bei 20 Rp./kWh Stromkosten. Mit einer Solaranlage liegen die jährlichen Kosten sogar wesentlich tiefer.

An Wärmetechnik interessiert

Wärmepumpen heute

⇛ Wärmepumpen werden seit rund 40 Jahren hergestellt. Diese wurden mit der Zeit effizienter und leiser, so haben sie sich am Markt durchgesetzt.

⇛ Weniger Stromverbrauch dank verdoppelter Effizienz: Die Effizienz der Wärmepumpe (COP-Wert) hat sich in den vergangenen Jahren stark verbessert. Wärmepumpen neuster Generation verbrauchen im Vergleich zu älteren Geräten sehr viel weniger Strom zur Produktion der gleichen Wärmemenge.

⇛ Wärmeproduktion aus Sonnenstrom und erneuerbarer Energiequelle (Luft oder Erdwärme)
⇛ Moderne Wärmepumpen erreichen Temperaturen über 60°C
⇛ Effiziente Erwärmung des Trinkwassers im Boiler
⇛ Tiefe Heiz- und Betriebskosten
⇛ Dankbare Abnehmer von selbst produziertem Sonnenstrom
⇛ Fernsteuerung und -wartung für langjährigen, effizienten Betrieb

400‘000 Wärmepumpen ohne zusätzliche Kraftwerke

Der Wärmepumpe kommt eine wichtige Rolle zu, um die gesetzten energie- und klimapolitischen Ziele zu erreichen: Bis 2025 soll die Zahl der eingesetzten Wärmepumpen von heute rund 180‘000 auf 400‘000, also mehr als verdoppelt werden. Aber auch bei dieser enormen Zunahme an Wärmepumpen, würden sie lediglich rund 4% des gesamten schweizerischen Stromverbrauchs beanspruchen. Zum Vergleich: Alleine die Standby-Schaltungen unserer Haushaltgeräte machen heute rund 3.5% des gesamten Stromverbrauchs in der Schweiz aus.

Markante Reduktion des CO2-Ausstosses ohne Erhöhung des Stromverbrauchs

Die Bemühungen zur Reduktion des CO2-Ausstosses führen nicht zwangsläufig zu einer Erhöhung des Stromverbrauchs. Allein der Ersatz von Elektroheizungen sowie Elektroboilern durch Wärmepumpen und der Austausch herkömmlicher Umwälzpumpen durch energieeffiziente Umwälzpumpen neuster Generation, würde in der Haustechnik viel Strom einsparen. Bedeutet, dass alle CO2-produzierenden Heizungen ohne weiteres und ohne Strom-Mehrverbrauch durch Wärmepumpen ersetzt werden könnten, wenn gleichzeitig ebenfalls die ineffizienten Stromheizungen saniert werden.

Wenn das gesamte, aktuelle Energiespar-Potential in der Haustechnik genutzt würde, ergäbe sich sogar eine Reduktion des heutigen Stromverbrauchs in der Haustechnik. Es sind also keine zusätzlichen Kraftwerke zur Abdeckung des Strombedarfs der oben genannten 400‘000 Wärmepumpen erforderlich.

Referenzanlagen

Luft-Wasser Wärmepumpe für Raumheizung

mehr

Wärmepumpe für Raumheizung und Warmwasser

mehr

Wärmepumpe

mehr

Häufig gestellte Fragen

Das Prinzip des umgekehrten Kühlschranks: Mithilfe elektrischer Energie wird der Umwelt (Luft, Boden, Wasser) Wärme entzogen und für Raumwärme und Trinkwassererwärmung genutzt.
Es gibt nach wie vor lautere und leisere Geräte – vergleichbar mit einem Tumbler oder einem Kühlschrank. Die Schallemissionen werden von Mensch zu Mensch unterschiedlich wahrgenommen.
Unterschiedlich, beim Wechsel von einem fossilen Wärmeerzeuger gibt es diverse Fördermittel.